Heiltees


 

 

 

 

Heiltees

 

 

 

 

Nierenunterstützung: 

Goldrutenkraut, Birkenblätter, Brennesselkraut, Ackerschachtelhalm, Wacholderbeeren, Quecke + Natrium Sulfuricum Nr.10

 

 

Leberunterstützung:

Löwenzahn, Pfefferminze, Erdrauchkraut, Artischocke, Mariendistel, Schafgarbe, Wegwartenwurzel + Natrium Sulfuricum Nr.10

 

 

Stoffwechselanregung:

Löwenzahn, Erdrauch (Gallensaftproduktion^), Engelwurz (Magensaftproduktion^), Pfefferminze (Gallenfluss^), Stiefmütterchen + Natrium Phosphoricum Nr.9 (bindet überschüssige Säuren) + Kalium Sulfuricum Nr.6 (entgiftet) + Ferrum Phosphoricum Nr.3 (verbessert Sauerstoffversorgung)

 

 

Herz/Kreislauf:

Herzgespann, Weißdorn, Melisse, Johanniskraut, Baldrian, Rosmarin, Lavendel, Hopfenzapfen/Pommeranzenblüten/Passionsblume (Nervenberuhigung) + Calcium Fluoratum Nr.1 (macht die Gefässe weich) + Kalium Phosphoricum Nr.5 (beruhigt)

 

 

Immunsystemstärkung:

Sonnenhut (Echinacea in Fertigform/Tropfen/Homöopat.), Angelikawurzel, Hagebutte, Sandsegge, Kapuzinerkresse, Bärlauch, Beifuss, Salbei, Schafgarbe, Tausendgüldenkraut, Thymian, Knoblauch, Bärentraube (Harnwege), Isländisch Moos (Atemwege), Johanniskraut + Kalium Chloratum Nr.4 (bei Entzündungen)

 

 

 

Nerven/Beruhigung:

Melissenblätter, Hopfenzapfen, Lavendelblüten, Kamillenblüten, Baldrianwurzel, Johanniskraut, Orangenblüten, Pfefferminzblätter, Passionsblumenkraut, Primelblüten + Kalium Phosphoricum Nr.5 + Magnesium Phosphoricum Nr.7

 

 

Durchfall:

Heidelbeeren (1/2l Wasser mit 3EL zehn Minuten kochen lassen), Kamille, Schwarztee, Blutwurzel, Odermennigkraut, Gänsefingerkraut, Pfefferminzblätter, Brombeerblätter + ev. Kalium Phosphoricum Nr.5

 

 

Verstopfung:

Sennesblätter, Faulbaumrinde, Fenchelfrüchte, Pfefferminzblätter, Löwenzahnwurzel, Kümmelfrüchte + Natrium Sulfuricum Nr.10 (Ausscheidungsmittel-Glaubersalz)

 

 

 

Mineralstoffversorgung:

 

Eisenmangel > Brennessel, Roibusch, Schafgarbe,Löwenzahn (verbessert die Aufnahme im Darm)

Kalzium > Hafer, Löwenzahn, Birke, Brennessel, Spitzwegerich, Wacholder, Steinklee

Kalium > Löwenzahn, Holunder, Melisse, Ackerschachtelhalm, Kamille, Bitterklee, Schafgarbe

Kieselsäure > Ackerschachtelhalm, Hohlzahn, grüner Hafer, Löwenzahn, Queckenwurzel

Magnesium > Ackerschachtelhalm, Arnika, Berberitze, Hagebuttenfrüchte, Schlüsselblume, Löwenzahn 

                     + Magnesium Phosphoricum Nr.7

 

 

Entgiftung:

Löwenzahn, Erdrauch, Brennessel, Birke + Natrium Sulfuricum Nr.10 (unterstützt Leber, Niere, Pankreas und Blasenfunktion) + ev. Nr.6 u. Nr.9

+ ev. 2x wöchentlich Grüner Hafertee (fördert die Ausscheidung von Stoffwechselabbauprodukten) 

 

 

Cholesterinwert LDL > 135:

60g Löwenzahnwurzel mit Kraut, 20g Steinkleekraut, 20g Brennessel (1EL/gr.Tasse, kochend übergießen, 10-15Min. ziehen lassen, 2xtäglich)

 

 

Harnsäurewert > 7mg/dl:

30g Löwenzahnwurzel mit Kraut, 25g Brennessel, 25g Birkenblätter, 20g Pfefferminzblätter (1EL/gr.Tasse, kochend übergießen, 10-15Min. ziehen lassen, 2-3 Tassen/täglich)

 

 

 

 

 

 

 

Grüner Tee - Koffein (Tein), Theophylin u. Theobromin (Alkaloide) > gefäßerweiternd und harntreibend; Gerbstoffe > beruhigen und kräftigen die Verdauungsorgane; Flour > stärkt die Zähne; EGCG (Epigallocatechingallat) > wirkt ähnlich wie Aspirin; Radikalenfänger; Bioflavonoide und Saponine für die Unterstützung des Fettstoffwechsels; + Mangan + Vit B1,2,3,5 + Vit C; nach einer in Japan durchgeführten 11-Jahres-Studie bei Erwachsenen zwischen 40 und 80 Lebensjahren hat der grüne Tee bei regelmäßigem Konsum (5Tassen/täglich) lebensverlängernde Kardiovaskuläre Eigenschaften - bei Frauen 23% und bei Männern 12% weniger kardiovaskulär bedingte Todesfälle! (Aufguss > 50° u. < 90°, 30-90 Sekunden ziehen lassen genügt)

 

Lapacho-Tee - südamerikanischer Rindentee des Lapacho-Baumes; viel Kalzium, Eisen, Kalium + Vanilin + Lapachol + 20 weitere Mineralstoffe und Spurenelemente; dem Lapachol werden antibiotische Eigenschaften nachgesagt; entgiftend, basenbildend, blutdrucksenkend, blut- u. hautreinigend, verdauungsanregend; kein Koffein (Zubereitung wie Taigawurzel s.u.)

 

Taigawurzel - auch sibirischer Ginseng genannt; Eleutheroside A-M, Cumarine, Saponine, Vit E, ß-Carotin; immunstimulierend, fördert Anpassung an Stresssituationen, antiviral, cholesterinsenkend, blutzuckersenkend, schützt Zellen vor Giften (3EL/L, aufkochen lassen und dann ca. 10-20Min. auf kleiner Flamme köcheln lassen, über den Tag verteilt 1L, Kurmäßig für 3 Wochen - dann 2 Wochen Pause und wieder 3 Wochen)