Freieradikale


 

 

 

 

 

 

 

 

Freie Radikale

 

 

 

Freie Radikale sind agressive Moleküle, denen ein Elektron auf der Außenschale fehlt. 

 

Es sind hochreaktive chemische Stoffe, welche körpereigene Zellstrukturen - insbesondere Zellmembranen und die Erbsubstanz - sowie Proteine und Fette angreifen und schädigen können.

 

Sie entstehen in begrenztem Umfang natürlicherweise im körpereigenen Stoffwechsel.

 

 

Sie werden z.B. gebildet

 

  • bei jedem Atemzug und den dabei ablaufenden Verbrennungen des Sauerstoffes in den Stoffwechselvorgängen.
  • bei Infektionen.
  • bei Sauerstoffmangelzuständen jedweder Art.
  • durch Luftverunreinigungen (Strassenverkehr, Industrie, Ozon).
  • Zigarettenrauch bzw. -konsum.
  • durch Pestizide.
  • andere Gifte/Alkohol/manche Arzneimittel.

 

 

 

Auch eine kalorische Überernährung mit vielen Weißmehlen, gesättigten Fettsäuren, Weißzucker u.a. haben einen hohen Anfall an freien Sauerstoffradikalen.

 

Man spricht dann von der kalorisch oxidativen Überernährung.

 

Hier greift dann zusätzlich die über den veränderten Säure-Basen-Haushalt entstehende latente Gewebsazidose in den natürlichen Alterungsprozeß verstärkend mit ein.